SOLE ATEM-ZENTRUM MIT GRADIERWERK

Kommen Sie dem Kern der historischen Salzgewinnung ganz nahe. Diese hat in Bad Salzungen eine Tradition von über 1000 Jahren. Bereits im 18. Jahrhundert wurde die natürliche Heilwirkung des Inhalierens erkannt. Mit jedem Atemzug stärken Sie Ihr Immunsystem, während Sie das traditionelle Gradierverfahren aus nächster Nähe sehen und fühlen. Das Gradierwerk ist zu jeder Jahreszeit für Sie geöffnet. Im liebevoll angelegten Gradiergarten können Sie Ruhe finden, Kulinarisches vom Café Saline genießen oder eine Veranstaltung besuchen.

Zum SOLE Atem-Zentrum gehören:

  • zwei miteinander verbundene Gradierwerke mit Freiluft-, Brunnen- und Rauminhalationen,
  • ein Einzel-Inhalationsbereich mit Geräte-Inhalationen und Sole-Nasen-Spülung.

Besonderheit der Bad Salzunger Natursole

Bad Salzungen ist eines der ältesten deutschen Sole-Heilbäder. Gäste nutzen seit Generationen die starke Natursole für ihre Gesundheit. Nur hier gibt es natürliche Solevorkommen in drei Konzentrationen mit 1-, 6- und 27prozentigem Salzgehalt.

Einmalig ist deshalb die Vielfalt an Inhalationsmöglichkeiten, welche in unterschiedlichsten Konzentrationen und Tröpfchen-Größen angeboten wird.

INHALATION IM GRADIERWERK

Das Inhalationsprinzip beim Rundgang im Gradierwerk

Der Rundgang beginnt bei den großen und endet bei den kleinsten Sole-Tröpfchen. So gelangen diese immer tiefer in Ihre Atemwege. Sie wechseln beim Wandelgang zwischen Freiluft- (Gradierwänden) und Rauminhalationen (Salus und Ultraschall).

Atemtechnik

Bitte nicht übertrieben tief atmen! Atmen Sie langsam aus, indem Sie die Lippen engstellen (Lippenbremse).

Tipp: Am besten inhalieren Sie, wenn Sie dabei singen (siehe „Gesundes Singen im Gradierwerk“).

Abfolge des Rundganges im Überblick

Freiluftinhalation „Westwand“ mit Brunnen (Westwand) – (2+3)
Rauminhalation „Salus“ – (4)
Freiluftinhalation „Ostwand“ mit Brunnen – (5+6)
Rauminhalation „Ultraschall“ – (7)

Verweildauer

Gradierwerke: zirka 15 Min. (im Sommer 2-3 Stunden möglich)

Inhalationsräume: zirka 5-10 Min. (je nach Wohlbefinden)

Übersicht Gradierwerk

  1. Kasse/ Informations-Zentrum (Ticketverkauf, Kittel- und Dreiradverleih)
  2. Gradierwerk „Westwand“
  3. Brunneninhalation Westwand
  4. Rauminhalation „Salus“
  5. Gradierwerk „Ostwand“
  6. Brunneninhalation Ostwand
  7. Rauminhalation „Ultraschall“

EINZEL-INHALATION

Einzel-Inhalation mit ein-prozentiger Natursole

Neben dem Rundgang durch das Gradierwerk gibt es außerdem die Möglichkeit, am Gerät zu inhalieren. Die Einzel-Inhalation ist von Montag bis Sonntag für Sie geöffnet.

Die Inhalationsgeräte der Einzel-Inhalation geben große und kleine Sole-Tröpfchen zeitgleich ab. Somit erreichen die Sole-Tröpfchen während eines Inhalationsvorganges Ihre oberen, mittleren und unteren Atemwege. Die Eindringtiefe in Ihre Atemwege ist größer als bei den Raum- und Freiluft-Inhalationen im Gradierwerk.

Die Spanne der Tröpfchen-Größen liegt zwischen 0,5 bis 8 μ.

  1. Große Tröpfchen für Ihre oberen und mittleren Atemwege: Ihre oberen und mittleren Atemwege (Nasen-Schleimhäute, Nasenrachen-Schleimhäute, obere Bronchien) werden befeuchtet, was auch das tiefere Eindringen der kleineren Sole-Tröpfchen in die unteren Atemwege begünstigt.
  2. Kleinere Aerosole für Ihre unteren Atemwege: Diese Sole-Tröpfchen dringen bis in die Lungenbläschen (Alveolen) vor. Hier findet der Gasaustausch statt. Die Gefäße um das Lungenbläschen weiten sich. Mehr Sauerstoff gelangt über die Blutbahn in den Körper.

TIPP: Ihr Hausarzt kann auf Rezept Inhalationen verordnen. (Formular „Heilmittelverordnung 13“, 6x Inhalation). Diese dauern im SOLE Atem-Zentrum 10 Minuten. Um wirkungsvoller zu inhalieren, können Sie als Rezept-Patient die Inhalationsdauer auf 20 Minuten, zum Sonderpreis von 3,00 Euro pro Inhalation, ausdehnen.

Sole-Nasen-Spülung (Tipp für Allergiker)

Die Sole-Nasen-Spülung hilft, Infekte und Allergien zu lindern. Vorgewärmte, ein-prozentige Sole wird in die Nase geleitet. Bei Infekten werden Schleime verflüssigt. Nasen-Sekret kann besser ausgeschieden werden. Allergene werden ausgespült.

PneumoKur® - COPD ATEMWEGSKUR NACH ÄRZTLICHEM KONZEPT

Diese Spezial-Kur ist besonders für chronisch Lungenerkrankte geeignet. Das Ziel der Kur ist, ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern, Beschwerden zu lindern und durch die neu erhaltene Vitalität die Lebensqualität zu steigern.

Der in Neustadt am Harz praktizierende Arzt Dr. André Haas hat PneumoKur® ins Leben gerufen. Menschen mit COPD (chronisch obstruktiver Lungenerkrankung) wird die Chance geboten, ihre Erkrankung aufzuhalten oder zu verlangsamen.

Leistungen der PneumoKur®:

  • Betreuung im Antragsverfahren
  • drei Arztbesuche während der Kur
  • bis zu 6 Anwendungen pro Tag
  • tägliche Inhalation mit Bad Salzunger Natursole
  • speziell geschulte Atemwegs-Therapeuten
  • 20 Übernachtungen in einer Unterkunft oder wahlweise im eigenen Reisemobil auf dem Sole Reisemobilhafen

Für Übernachtungen und Verpflegung zahlt die Krankenkasse einen Zuschuss von bis zu 16,– € pro Tag. Die Arztkosten werden komplett von d er Krankenkasse übernommen. Für therapeutische Leistungen gelten die gesetzlichen Zuzahlungen. Für „nicht Befreite“ 10,– € für die Verschreibung zzgl. 10 Prozent anteilig der Heilmittelkosten. Alle drei Jahre kann eine Kur bei der Krankenkasse beantragt werden. Der Kuraufenthalt beträgt im Regelfall drei Wochen.

GESUNDES SINGEN IM GRADIERWERK

Von Mai bis September findet zweimal pro Monat „Gesundes Singen im Gradierwerk“ statt. Singen ist die beste Art, Sole zu inhalieren. Dabei kommt es nicht auf die Sangeskunst an. Jeder kann mitmachen. Auch in diesem Sommer findet im Gradierwerk zweimal monatlich „Singen im Gradierwerk“ statt. Wer gerne singt und dazu seinen Atemwegen etwas Gutes tun möchte, ist herzlich eingeladen. Annelie König stimmt mit Ihnen beliebte Volkslieder an und führt Sie dabei durch das Gradierwerk. Es gelten die normalen Eintrittspreise ins Gradierwerk. Treffpunkt ist an der Kasse der SOLEWELT.

FUNKTIONSWEISE UND TECHNIK DES GRADIERWERKES

Bad Salzunger Natursole rieselt über Schwarzdorn-Reisig aus großer Höhe herab. Dabei zerstäubt die Sole an den Reisig-Spitzen und die Umgebungsluft nimmt gelöste Salzpartikel auf. Der Verdunstungsprozess des Wassers bewirkt, dass sich der Salzgehalt – der Grad des Salzes– in der Sole erhöht (Gradierwerk).

Durch die Inhalation dieser feucht-salzigen Luft können Sie Ihre Gesundheit und Leistungskraft verbessern sowie Ihr Immunsystem stärken.

Technische Daten Gradierwerk

Die Ostwand

Die Ostwand ist die letzte Originalwand von insgesamt 24 Gradierwänden. Sie ist technisches Denkmal, da sie noch zum Zweck der Salzgewinnung errichtet wurde. Hier waren früher zwei Reisig-Wände nebeneinander aufgereiht. An den Kerben in den Balken können Sie das heute noch erkennen.

Gebäudedaten

Baujahr: 1796 / 1797
Gesamthöhe: 13,20 m
Gesamtlänge: 82 m
Gesamtbreite: 16,30 m

Reisig-Wand der Ostwand

Höhe: 7 m
Länge: 71,5 m

Die Westwand

Sie kam über 100 Jahre später hinzu und wurde bereits zu Kurzwecken errichtet.

Gebäudedaten

Baujahr: 1901
Gesamthöhe: 10,70 m
Gesamtlänge: 87 m
Gesamtbreite: 13,20 m

Reisig-Wand der Westwand

Höhe: 6,7 m
Länge: 80 m

DIE TRINKHALLE

Heiraten im Gradiergarten

Verbringen Sie den schönsten Tag Ihres Lebens in der märchenhaften Kulisse des Gradiergartens. Das standesamtliche Ja-Wort können Sie sich in der historischen Trinkhalle direkt am Gradierwerk geben.

Diese unvergesslichen Momente können Sie auf Hochzeitsfotos der ganz besonderen Art im traumhaften Ambiente des Gradiergartens festhalten.

Termine und weitere Informationen für Trauungen erhalten Sie im Standesamt unter

Telefon: +49 3695 / 671132
E-Mail [email protected]

Gerne helfen wir Ihnen auch bei der Organisation Ihrer Hochzeitsfeier. Kulinarisch werden Ihnen keine Grenzen gesetzt. Eine unvergessliche Hochzeitsfeier mit kulinarischen Köstlichkeiten oder auch die Organisation eines Sektempfangs im Gradiergarten sind über das Café Saline möglich.

Fotografin: Anja Feßer / Hellbunt-Fotografie

Tagungen in der Trinkhalle

Die über 100-jährige Trinkhalle ist ein heller Raum mit charakteristischem Bundglasfenster mit Kur-Motiv und viel Charme. Sie bietet Ihnen vielseitige Tagungs- und Kongressmöglichkeiten. Sie ist nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt.

In unmittelbarer Nähe sind die SOLEWELT, das Gradierwerk und das Museum. Sie bieten Ihnen zudem ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zu Ihrer Tagung.

Kapazitäten:

  • bis 100 Plätze Reihenbestuhlung,
  • bis 60 Plätze Tischbestuhlung

Tagungstechnik:

Zur Unterstützung Ihrer Dozenten oder Sprecher stellen wir Ihnen auf Wunsch gerne Technik und Ausstattung zur Verfügung.

  • zwei Pinnwände
  • ein Flip- Chart
  • ein drahtlose Mikrofonanlage und Lautsprecher
  • ein Leinwand (Deckenbefestigung)
  • ein Beamer(Deckenbefestigung)

Miete für einen Tag (24 Stunden) inkl. Heizkosten, Wasser-/ Stromverbrauch und Reinigung: 180,00 € inkl. MwSt.

Information und Anmeldung gerne bei der Tourist-Information:

Telefon: +49 3695 / 6934-20
E-Mail: [email protected]

VERANSTALTUNGEN IM GRADIERGARTEN

Von Mai bis Ende September finden hier regelmäßig Veranstaltungen wie Kinderfest „Salinchen“, Kur-Konzerte, „Gesundes Singen im Gradierwerk“ zum Mitmachen, Chor- oder Jazz-Veranstaltungen statt.